Shraddha Singh: from engineering to full-time fashion blogger

Shraddha Singh: Vom Ingenieurwesen zur Vollzeit-Bloggerin

/ Cool things

Die in Indien geborene Schönheit spricht darüber, wie man in sozialen Netzwerken so bleibt, wie man ist, über die Stärkung der Frau und wie man sich für die Rettung des Planeten einsetzt.

„Wir neigen dazu, uns zu fragen, ob wir gut genug, intelligent genug oder stark genug sind, um mit unserer Idee des Lebens fortzufahren“, sagt die 31-jährige Instagram-Sensation Shraddha Singh, wenn darüber gesprochen wird, was Frauen davon abhält, ihre Träume zu verfolgen.

„Shrads“, wie man sie in der Welt der Blogger kennt, pendelt zwischen Amsterdam und London und glaubt fest daran, keine Zeit mit Dingen zu verschwenden, die man nicht liebt. Aber sie warnt, dass man darauf vorbereitet sein muss, um „die anfänglichen Schwierigkeiten zu ertragen“, wenn man in seinem Leben Dinge ändern möchte.

Sie sollte es wissen. Nach sechs Jahren als Softwareentwicklerin bei einigen der weltweit anerkanntesten, multinationalen Unternehmen, entschied sich die in Indien geborene Stilikone, ihrer Liebe zur Mode und Schönheit zu folgen, um hauptberuflich über ihren Alltagsstil und ihre Reiseabenteuer zu berichten.

Jetzt, wo sie über 340k Follower auf Instagram hat, neigt sie zu einem noch größeren Aufruf, indem sie ihre einflussreiche Stimme - und Modesinn - benutzt, kritische Frauenthemen anzugehen, wie das Körperbild und die Stärkung der Frauen, und um das Bewusstsein für die dringenden Umweltprobleme zu schärfen, die den Planeten bedrohen.

In diesem exklusiven Interview spricht sie über alles, von Frauen, die sie inspirieren und Engagement für Nachhaltigkeit in der Mode, bis hin, wie das Leben hinter den Filtern der sozialen Netzwerke wirklich aussieht.

Erzähle uns über den Wechsel von der Softwareprogrammiererin zur Vollzeit-Bloggerin und wie es deine Persönlichkeit prägte

Ja. Ich war Softwareentwicklerin und habe den größten Teil meiner beruflichen Karriere mit dem Programmieren für sehr bekannte multinationale Unternehmen verbracht.

Als ich meinen Blog zum ersten Mal begann, hatte ich tagsüber noch meinen Job und widmete die Abende und Wochenenden, um Inhalte zu kreieren. Als meine Online-Präsenz anwuchs, wurde es echt hektisch, um beides unter Dach und Fach zu bringen. Also entschloss ich mich dazu, mich meiner größeren Leidenschaft, der Mode, hauptberuflich zu widmen.

Ich liebe es immer noch, in meiner Freizeit zu coden und technologisch auf dem Laufenden zu bleiben.

Softwaretechnik ist alles, wenn es um das Lösen von Problemen geht. Sie half mir, ein Geschick zu entwickeln, Probleme in kleine Aufgaben aufzuteilen und hilft mir dabei, Dinge besser zu organisieren. Ich habe auch festgestellt, dass es in den STEM-Bereichen (Wissenschaft, Technologie, Ingenieurswesen und Mathematik) nicht viele Mädchen gibt und ich liebe es, sie zu inspirieren, das Gleiche zu verfolgen.

In Bezug auf das, zu dem du dich auf deinem Blog und in den sozialen Netzwerken bekennst und dort projizierst, kann jeder wirklich das Leben leben, das er wirklich will? Was hält Frauen zurück? Wie überwindest du deine Ängste?

Frauen sind Perfektionisten. Wir neigen dazu, zu viel nachzudenken, bevor wir weitermachen, da wir uns über die Konsequenzen Sorgen machen. Wir neigen dazu, zu fragen, ob wir gut genug, intelligent genug oder stark genug sind, um mit unserer Idee des Lebens fortzufahren. Dies ist oft der Fall, wenn jemand zu viel Angst hat, die Komfortzone zu verlassen.

Die Definition von Glück ist relativ. Die Menschen sollten aufhören, sich mit allem, was sie online sehen, zu vergleichen. Sei es ein Karrierewechsel, Ortswechsel, eine Diät oder Lifestyle-Wechsel, suche das, was dir gefällt, strenge dich an und nichts wie los! Ich glaube fest daran, dass man die Zeit nicht für Dinge verschwenden sollte, die man nicht liebt.

Gleichzeitig müssen wir auf eine intelligente Art und Weise vorgehen. Ich würde die Idee „Jeder kann alles machen, man muss nur seinen Träumen folgen“ nicht befürworten. Wenn man gerade zu etwas Neuem wechselt wie ein Karrierewechsel, dann muss man sicherstellen, dass man darauf vorbereitet ist, die anfänglichen Schwierigkeiten zu ertragen. Es wird immer Einschränkungen geben und solange wir sie bemerken und entsprechend planen, können wir alle ein wunderschönes Leben genießen.

Social Media zeigt immer eine sehr kurative und „perfekte“ Ansicht des Lebens. Erzähle uns alles von der nicht so glänzenden Seite.

Die Menschen teilen nur den guten Teil auf Social Media, da sie direkt Einfluss darauf nimmt, wie sie online wahrgenommen werden. Kuratierte Feeds verzerren die Realität und wirken nicht originell. Ich versuche echt und ungezwungen herüberzukommen, da ich der Meinung bin, dass mein Online-Image das widerspiegeln sollte, wie ich als Person bin.

Wie auch jeder andere Beruf, ist beim Erstellen von Inhalten für Social Media alles mögliche involviert. Reisen, Planen und das Bearbeiten benötigen viel Zeit und Arbeit. Es ist eine harte Arbeit, Tag für Tag auf dem Laufenden zu bleiben. Aber ich genieße jede Minute davon, da es sich nicht als Arbeit anfühlt, wenn man das tut, was man liebt.

Ich führe ein „reguläres Leben“ mit Aktivitäten wie Haushaltsaufgaben und Einkäufe tätigen. Momentan genieße ich es, diese „nicht so glamourösen“ Momente auf eine lustige Art zu teilen, um das Publikum zu unterhalten. Die Suche nach unterschiedlichen und interessanten Wegen, Geschichten aus dem Alltag zu erzählen, fordert meine Kreativität heraus.

Manchmal bin ich erschöpft, aber ich habe einen Ehemann, der mich wirklich unterstützt und mir bei der Arbeit hilft.

Wer inspiriert dich und warum?

Die beiden Frauen, die mir am nächsten stehen, sind meine Schwester und meine Mutter. Meine Mutter hat mir immer gezeigt, stark und unabhängig, aber trotzdem liebevoll und fürsorglich zu sein. Sie spornt mich an, nach den Sternen zu greifen. Sie geht mit gutem Beispiel voran.

Meine Schwester inspiriert mich dazu, umweltbewusster zu sein. Dank ihr, bin ich mir über die globalen Probleme bewusst und wie wir uns engagieren können.

Du hast gesagt, im Mittelpunkt der Öffentlichkeit zu stehen, hat dich dazu inspiriert, für die richtigen Ziele zu kämpfen. Erzähle uns mehr darüber.

Nachdem ich meinen Blog begonnen habe, um über meinen persönlichen Stil und meine Liebe zur Mode zu berichten, habe ich langsam begriffen, dass die Modebranche eine der Industrien ist, die die Welt am meisten verschmutzt. Die schnelle Mode verwöhnt Kunden mit billigen Alternativen, die einen hohen Preis in Bezug auf Umweltschutz haben. Deshalb wollte ich meinen Einfluss nutzen, um mein Publikum sensibler zu machen und Veränderungen in der Welt zu bewirken.


Ich unterstütze Marken wirklich, die innoviert haben, um ihre Produkte nachhaltiger zu gestalten. Und ich lese und teile so viel wie möglich über die Umweltprobleme, vor denen wir stehen. Ich sehe es als einen Erfolg an, wenn ich sehe, dass meine Follower die Nachricht über die Annahme einer nachhaltigeren Lebensweise verbreiten. Mit diesen grundlegenden Informationen ausgestattet, können wir uns in die richtige Richtung bewegen, um eine Katastrophe zu verhindern.

Außerdem wurde ich Botschafterin einer weltweiten Umfrage für das Nachhaltigkeits-Entwicklungsziel 9 der Vereinten Nationen [eine Initiative, die auf einer nachhaltigen Infrastruktur und auf Industrialisierungspraktiken fokussiert ist]. Und als eine Plastic Pollution Coalition Botschaftern habe ich mein Publikum in Bezug auf Plastikverschmutzung aufgeklärt und was wir zusammen unternehmen können, um dieses globale Problem zu lösen.