5 Keys to Building Your Personal Sanctuary

5 Schlüssel zum Aufbau deines persönlichen Zufluchtsortes

/ Me, myself & I

Wie es mit jedem blinkenden Licht, eingehender Nachricht und endlosem Scrollen durch die sozialen Netzwerke deutlich wird, bewegt sich die Welt um uns herum mit einer erbarmungslosen Geschwindigkeit, was es für uns fast unmöglich macht, Schritt zu halten. Das Leben bittet jetzt wie noch nie um einen Ort, den wir unser Eigen nennen können, um unsere Stimmung zu heben und für den nächsten Tag neue Energie tanken zu können.

Hier sind fünf Schlüssel, um einen Zufluchtsort zu konstruieren, um deine innere Göttin zu ehren und jedesmal als dein bestes Ich hervorzutreten

1. Viel natürliches Licht

Das Sonnenlicht wird deine Stimmung heben und das Zimmer sofort angenehmer machen. Lasse so viel wie möglich Licht herein, zumindest für einen Teil des Tages. Schließe allerdings eine Kollektion von künstlichen Lichtquellen mit ein, um das Umfeld auszugleichen und die Stimmung zu stimulieren. Gib dich nicht mit der allgemeinen Beleuchtung an der Decke zufrieden. Benutze alternative Lichtquellen wie Tischlampen, Stehlampen und andere zusätzliche Lampen. Diese werden dir erlauben, ein Umfeld zu schaffen, das je nach Bedarf von ruhig bis energiegeladen ist.

2. Versinke in Geruchssensationen

Kerzen sind ein Zeichen der Bewunderung und der Opfergaben, kein Zufluchtsort wäre ohne sie vollkommen. Dies gilt auch für unsere Schlafzimmer, unserem heiligen Bereich, um sich vom Tag zu entspannen und uns mit uns selbst in Einklang zu bringen. In diesem Sinne können Kerzen nicht nur ein Umfeld voller Gelassenheit und Besinnlichkeit kreieren, sondern auch eine reiche, aromatische Reise anbieten, die uns mit Geruchssensationen umgibt, die unsere Stimmung heben und Frieden bringen. Der Lavendel eignet sich hervorragend zum Entspannen, während das knackige, erfrischende Aroma von Pfefferminze dabei hilft, die Aufmerksamkeit und geistige Klarheit zu verbessern.

3. Kreiere mit Metalldetails eine visuelle Stimulation

Bei PDPAOLA haben wir eine direkte und enge Beziehung zu Metallen. Ihre edle Natur ermöglicht es ihnen, sich an unsere Funktion und Körperlichkeit anzupassen, unsere Identitäten zu artikulieren und unsere Geschichten zu erzählen. Diese bereichernde Energie kann perfekt auf die Innendekoration ausgedehnt werden. Nimm zum Beispiel Strukturen, Rahmen, Basen und polierte Gegenstände aus Metall, um stimulierende Akzente zu setzen und ein Augenmerk auf Punkte von besonderer Bedeutung zu richten.

4. Erkunde Farbe durch Textur

Während helle Farbpaletten sich hervorragend eignen, neue Energie zu tanken und Ruhe und Gelassenheit hervorrufen, zögere nicht, das volle Potenzial deiner Farbtöne im Schlafzimmer zu erkunden. Tauche in die Möglichkeiten ein, indem du mit unterschiedlichen Texturen, Oberflächen und Ausführungen spielst, die das Potenzial haben, einen tristen, einfarbigen Raum in eine prächtige visuelle Reise voller überraschender Details zu verwandeln.

5. Errichte einen Altar für deine innere Göttin

Obwohl es stimmt, dass unsere Betten par excellence ein Ort zum Ausruhen sind, solltest du die Energie nicht unterschätzen, über einen Entspannungsbereich zu verfügen, wenn du wach bist. Reserviere einen Teil deines Zimmers, wo du dich in der absoluten Intimität selbst weiterentwickeln kannst. Zum Beispiel ein bequemer Sessel oder Kissen, auf denen du sitzen und ungestört meditieren kannst. Einen Beistelltisch, auf den du dein Lieblingsbuch legen oder ein Glas Tee stellen kannst, ist auch eine großartige Idee. Mit dem hektischen Rhythmus des modernen Lebens, ist die Meditation und Rückkehr zu unserem Zentrum jetzt unerlässlicher als je zuvor, um unsere Glückseligkeit, Ruhe und Vernunft aufrechtzuerhalten!

Dieser Prozess, bewusst einen Raum für dich selbst einzurichten, sollte eine spannende Reise der Selbstentdeckung sein. Nimm dir Zeit, um über jedes Detail nachzudenken, da dich jedes über einen langen Zeitraum begleiten wird.


Stelle sicher, dass jede Anordnung, die du machst, deine Anforderungen erfüllt. Das reicht vom Praktischen (brauche ich wirklich eine große Vase auf meinem Nachttisch?) bis hin zum Spirituellen (warum habe ich Angst, wenn ich daran denke, unter das Bett zu schauen, wo ich einen Haufen Sachen verstaut habe, die ich nicht benutze?).

Während es durchaus ok ist, deine Meinung zu ändern, plane sorgfältig, bevor du jede Idee umsetzt. Deine innere Göttin wird deinen unglaublichen Arbeitssatz schätzen, um ihr den bestmöglichen Zufluchtsort anzubieten.